Hotel und Gastgewerbe

Die Legionärskrankheit wurde erstmals 1976 in Philadelphia entdeckt. Grund für den Ausbruch war die Wasserversorgung in einem Hotel, bei dem über 130 Menschen infiziert wurden. 40 Menschen kamen im Verlauf des Ausbruchs ums Leben. Bis heute sind Hotels und Resorts die Hauptursache für den Ausbruch der Legionärskrankheit.

Das ECDC berichtet, dass jedes Jahr über 1000 Fälle von Legionärskrankheit mit Hotels und dem Gastgewerbe in Zusammenhang gebracht werden. Die zufolgeliegenden Rechtsansprüche im Zusammenhang mit der Legionärskrankheit können erheblich sein und einem Hotel sowie dem ganzen Tourismussektor in der Region erheblichen finanziellen und Reputationsschaden zufügen. Oftmals bedeutet die Infektion mit Legionellen von Gästen, das finanzielle Aus für das betroffene Hotel.

Faktoren, die ein Legionellenrisiko in Hotels beeinflussen:

  • Aerosolwirkung
    Die Infektion mit Legionellen kann durch das Einatmen von Aerosolen (= feinste Wassertröpfchen) erfolgen. Somit sind die häufigsten Infektionsquellen in Hotels Duschen, Schwimmbäder und Saunen, Whirlpools, Kühltürme, Klimaanlagen und sogar Eismaschinen.

  • Warme Klimazonen
    Viele Hotels und Ferienorte befinden sich in Klimazonen, die das schnelle Wachstum von Legionellen unterstützen und fördern. Temperaturen zwischen 20 und 45 Grad Celsius können Legionellen optimale Bedingungen für ein schnelles Wachstum bieten und das Risiko eines Ausbruchs erhöhen.

  • Stehendes Wasser / alte Rohrleitungen
    Viele Hotels haben leere Zimmer. Je nach Region kann dies in der Nebensaison einige Wochen oder auch Monate dauern. Stehendes Wasser, in Rohrleitungen, die z.B. zur Dusche führen, kann das Wachstum von Biofilmen fördern. Legionellen werden durch diese Biofilme mit Nährstoffen versorgt und geschützt, wodurch sich das Wachstum und die Ausbreitung deutlich beschleunigt. Oft ältere, kompliziert angeordnete Wassersysteme, mit Totleitungen und Rohren in denen Wasser unter 50°C geführt wird, stellen ebenfalls einen Risikofaktor dar, da sie ideale Bedingungen für ein schnelles Wachstum und die Ausbreitung von Legionellen bieten.

  • Unzureichendes Wassermanagement
    Wenn Schwimmbäder, Whirlpools, Wasserparks und Saunen nicht ordnungsgemäß gewartet und mit Bioziden behandelt werden, können sich Bakterien in möglichen Biofilmen vermehren. Diese Risikobereiche müssen fachgerecht gereinigt und behandelt werden, da sich sonst die Mikroorganismen schnell vermehren. Whirlpools sind besonders besorgniserregend, da sie Legionellen über große Entfernungen verbreiten können. Verwendete Biozide sollten häufig ausgetauscht werden, um zu verhindern, dass Bakterien resistent werden.

  • Langwierige Prüfmethoden
    Betreibern von Hotels wird häufig geraten, Wasserproben an ein externes Labor zu senden. Dies ist eine bekannte, traditionelle Methode für Legionellen-Tests. Die traditionelle Labor-Kultivierungsmethode dauert jedoch 10-14 Tage bevor ein Ergebnis vorliegt. Diese Methode hat eine geringe Erkennungsrate und ignoriert einige gefährliche Formen der Bakterien. Das WATERtest hydrosense Verfahren ist ein Schnelltestverfahren und bietet eine Alternative, die genau ist, vollständig vor Ort ausgeführt werden kann und in 25 Minuten das Ergebnis anzeigt. Damit ist es der schnellste Legionellen-Test der Welt. Auch die höhere Genauigkeit gegenüber Labortests ist, durch die Erkennung von VBNC-Erregern (lebensfähige, aber nicht kultivierbare Bakterien), gegeben.

Wichtig: Das Ergebnis von WATERtest hydrosense ist, im Gegensatz zu den Laboruntersuchungen, auch nicht meldepflichtig beim Gesundheitsamt !

Wie senken Sie das Legionellenrisiko in Hotels ?

Es ist unglaublich schwer, Legionellen aus einem Wassersystem vollständig zu eliminieren, aber es gibt Schritte, die unternommen werden können, um ein Wachstum zu verringern und eine Ausbreitung zu verhindern. Eine Temperaturkontrollen, die Verwendung von Bioziden sowie regelmäßige Überwachung und Wartung tragen zur Gewährleistung der Sicherheit von Wassersystemen bei.

In Hotels wird außerdem empfohlen, nicht belegte Räume regelmäßig zu reinigen und zu überprüfen, besonders nach der Nebensaison. Herkömmliche Legionellentests können 10 bis 14 Tage dauern, bis die Ergebnisse vorliegen. In Anbetracht der Tatsache, dass sich Legionella pneumophilacan sehr schnell vermehrt und die Population möglicherweise innerhalb von nur 24 Stunden verdoppelt, kann jede Maßnahme, die nach 14 Tagen nach Erhalt eines positiven Ergebnisses ergriffen wird, die bereits infizierten Personen nicht schützen. Auch wenn das vom Labor erhaltene Ergebnis negativ ist, wie können Sie sicher sein, dass das System jetzt, nach 14 Tagen, tatsächlich sicher ist?

Die Verwendung von Schnelltests bietet eine Lösung für diese Probleme. Die innovative Technologie von WATERtest hydrosense bietet eine sofortige Aussage und entsprechende Korrekturmaßnahmen können umgesetzt werden. Für die Durchführung des WATERtest hydrosense-Test ist keine Schulung oder Erfahrung erforderlich. Dies bedeutet, dass jeder Mitarbeiter die Gefährdungsquellen im eigenen Hotel testen kann. Der WATERtest hydrosense-Test ist hochempfindlich (100 KBE/L) und so einfach abzulesen wie ein Schwangerschaftstest - eine Linie bedeutet ein negatives Ergebnis und zwei Linien bedeuten ein positives Ergebnis. Somit sollten bei einem positiven Ergebnis Kontrollmaßnahmen überprüft und Abhilfemaßnahmen durchgeführt werden.

Empfohlene Legionellen Testkits für Hotels