Kühltürme / Nassabscheider / Verdunstungskühlanlagen

Kühltürme sind eine der Hauptursachen für den Ausbruch der Legionärskrankheit.
Beispielsweise wurden 2015 in New York, 138 Menschen durch einen großen Ausbruch der Legionärskrankheit, der durch einen Kühlturm verursacht wurde, krank und 16 Personen starben. Das Umweltbundesamt empfiehlt die Probenahme und den Nachweis von Legionellen in Verdunstungskühlanlagen, Kühltürmen und Nassabscheidern.

Das Wasser in den Kühltürmen wird durch Wärmeaustausch erwärmt. Dies schafft ideale Bedingungen für das Wachstum von Legionellen-wärmeliebenden Bakterien. CDC-Untersuchungen zeigen, dass von 194 in den USA getesteten Kühltürmen 84% ein positives Ergebnis für Legionellen-DNA lieferten, was bedeutet, dass die Bakterien entweder im System vorhanden sind oder waren

Faktoren, die das erhöhte Legionellenrisiko in Kühltürmen beeinflussen

  • Aerosolwirkung:
    Verdunstungskühlanlagen, Kühltürme und Nassabscheider können unter bestimmten Bedingungen legionellenhaltige Wassertröpfchen (Aerosole) emittieren, die beim Einatmen bei Menschen zu schweren Lungenentzündungen sogar mit Todesfolge führen können. Somit gelten Kühltürme als einer der gefährlichsten und am strengsten kontrollierten Sektoren in der Wasseraufbereitung.
  • Ansammlung von Biofilmen:
    Kühltürme reinigen die Luft während des Betriebs kontinuierlich und sammeln daher während des Abkühlvorgangs ständig Schmutz und Staub. Selbst wenn die regelmäßige Wartung des Kühlturms ordnungsgemäß durchgeführt wird, gelangen Staub und Schmutz in das Becken des Turms und sammeln sich dort an. Je nachdem, wo sich der Kühlturm befindet, können sich somit Materialien im Wasser ansammeln, die zum Wachstum von Biofilmen beitragen
    Diese Biofilme versorgen die Legionellen mit Nährstoffen, was das Wachstum fördert.
  • Temperatur:
    In vielen Kühltürmen sind die Seiten offen, sodass das Sonnenlicht in das Becken des Kühlturms gelangt und das Wachstum von Algen gefördert wird. Es ist wichtig, das Kühlturmbecken (und das Oberdeck größerer Kühltürme) vor Sonnenlicht zu schützen, da die Temperatur des Wassers im System einen direkten Einfluss auf die Legionellenwachstumsrate hat.
  • Wasserqualität:
    Das Nutzwasser stammt normalerweise aus einer kommunalen oder einer Brunnenzuleitung, kann aber auch aus einem Speichertank stammen, der oft Schlamm, Rost und Sediment enthält. Weniger häufig verwendet, aber dennoch vorkommend ist Oberflächenwasser, das aus Seen, Flüssen oder Stauseen, das voller Mikroorganismen und Nährstoffe aus der Umwelt ist.
  • Stehendes Wasser:
    Teilbereiche mit stehendem Wasser können eine erfolgreiche chemische Behandlung der Türme verhindern und das Wachstum von Legionellen ermöglichen.
  • Langwierige Prüfmethoden:
    Die traditionelle Labor-Kultivierungsmethode dauert 10-14 Tage bevor ein Ergebnis vorliegt. Diese Methode hat eine geringe Erkennungsrate und ignoriert einige gefährliche Formen der Bakterien. Das WATERtest hydrosense Verfahren  ist ein Schnelltestverfahren und bietet eine Alternative, die genau ist vollständig vor Ort ausgeführt werden kann und in 25 Minuten das Ergebnis anzeigt. Damit ist es der schnellste Legionellen-Test der Welt. Auch die höhere Genauigkeit gegenüber Labortests ist deutlich, durch die Erkennung von VBNC-Erregern (lebensfähige, aber nicht kultivierbare Bakterien).

Wichtig: Das Ergebnis von WATERtest hydrosense ist, im Gegensatz zu den Laboruntersuchungen, nicht meldepflichtig beim Gesundheitsamt !

Wie man das Risiko von Legionellen in Kühltürmen einschränkt

Aus rechtlicher und regulatorischer Sicht reicht es nicht aus, ein externes Labor zu beauftragen. Im Falle eines positiven Laborergebnis, wäre der Vorfall meldepflichtig, was zu Stillstandzeiten führt und auch direkten Einfluss auf die Reputation des Unternehmens hat. Der Anlagenbetreiber haftet letztendlich für die Sicherheit der Räumlichkeiten und muss sicherstellen, dass alle angemessenen praktischen Kontrollmaßnahmen ergriffen werden - nicht nur, dass die Mindestanforderungen erfüllt sind. In der Praxis sind selbst die am besten verwalteten Wassersysteme Ausfällen ausgesetzt und können die erforderlichen Kontrollkriterien nicht immer erfüllen.

Die innovative Technologie von WATERtest hydrosense bietet den Eigentümern von Kühltürmen eine einfache Lösung, um Legionellenrisiken schnell und genau zu managen. WATERtest hydrosense liefert schnelle Ergebnisse vor Ort, auch ohne Hilfe von Experten, sodass die Überwachung zwischen den vierteljährlichen behördlichen Kontrollen einfach ist. Wenn es ein Problem gibt, wird es sofort erkannt und es können umgehende Abhilfemaßnahmen ergriffen werden, um Kunden, Mitarbeiter und die Öffentlichkeit zu schützen.

Die Verwendung des Tests kann auch dazu beitragen, Ihren Ruf und Ihr Unternehmen vor Haftungsansprüchen zu schützen. Darüber hinaus können Benutzer mit der hydrosense-App die Testergebnisse einfach erfassen und dokumentieren. Sobald ein Problem identifiziert und behoben wurde, ist es außerdem möglich, die Wirksamkeit der Abhilfemaßnahme schnell zu überprüfen.

Empfohlene Testkits für Kühlwassertürme: